Fragen, die Sie bewegen

Hier haben wir Antworten auf häufige Fragen für Sie zusammengestellt. In den Antworten finden Sie auch Hinweise darauf, wo Sie mehr Informationen zu dem jeweiligen Themenschwerpunkt auf unserer Seite finden können.

Was ist eine Omarthrose?

Omarthrose ist der medizinische Fachbegriff für die Arthrose des Schultergelenks.
Mehr Informationen zu Erkrankungen des Schultergelenks finden Sie hier

Welche Funktion hat die Rotatorenmanschette?

Die Schulter ist kaum durch knöcherne Strukturen eingeschränkt. Anders als etwa beim Hüftgelenk ist die Gelenkpfanne hier eher weit und umfasst den Kugelkopf nicht vollständig. Das ist einer der Gründe, weshalb die Schulter zu einem der beweglichsten Gelenke des Körpers gehört. Gehalten und gestützt wird das Gelenk in erster Line durch Bänder und Muskeln. Den Hauptbeitrag hierbei leisten die das Gelenk manschettenartig umschließenden Muskeln – Rotatorenmanschette oder „Schulterdach“ genannt.

Welche Ursachen können für Schmerzen in der Schulter verantwortlich sein?

Einer der häufigsten Gründe für Beschwerden in der Schulter sind altersbedingte Verschleißerscheinungen der Rotatorenmanschette. Ist der Gelenkknorpel der Schulter von Verschleiß betroffen, spricht man von Omarthrose. Auch sie kann Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verursachen.
Lesen Sie hier mehr über Erkrankungen des Schultergelenks

Worauf muss man sich nach einem Eingriff an der Schulter vorbereiten?

Das Schultergelenk ist an sehr vielen alltäglichen Handlungen und Handgriffen beteiligt. Somit können nach einer Operation einige Einschränkungen im Alltag auftreten, besondern wenn der Gebrauchsarm – bei Rechtshändern etwa der rechte Arm – betroffen ist. Selbstverständliche Handlungen wie die Verwendung von Toilettenpapier nach dem Stuhlgang oder das Zähneputzen sollten zunächst mit dem nicht betroffenen Arm ausgeführt werden, was Anfangs etwas mühsam sein kann.
Tipps für den Alltag nach einer Schulteroperation finden Sie hier

Gibt es mit einer künstlichen Schulter bei einer Durchführung einer Magnetresonanztomographie (MRT) etwas zu beachten?


Sie finden hier eine Stellungnahme zu dem Thema für Ihren Arzt

Sind allergische Reaktionen auf künstliche Schulterimplantate möglich?

Allergien gegen die Metalllegierungen eines künstlichen Gelenks sind selten. Informieren Sie dennoch Ihren Arzt frühzeitig vor der Operation, wenn bei Ihnen Überempfindlichkeiten gegen bestimmte Stoffe und Substanzen wie etwa Chrom oder Nickel bekannt sind.

Ist sportliche Betätigung bei Arthrose in der Schulter sinnvoll oder eher schädlich?

Mit gezielten Übungen und Krankengymnastik unterstützen Sie den Muskelaufbau und schaffen für das künstliche Gelenk eine stabile Umgebung. Auch wenn es schmerzt, kann Ihr Arzt empfehlen, dass Sie Ihre Schulter bei einer möglichst geringen Belastung trotzdem bewegen. Andernfalls besteht die Gefahr einer „Schonhaltung“.

Welche Funktion hat ein Endoprothesenpass?

Nach einer Gelenkersatzoperation erhalten Patient in der Regel von der operierenden Klinik einen Endoprothesenpass. Darin sind die Patientendaten enthalten und Informationen darüber, welche Prothesenkomponenten implantiert wurden. Auch Kontrolltermine können darin vermerkt werden. Der Endoprothesenpass passt in der Regel in jede Brieftasche und sollte immer mit sich getragen werden.
Hier können Sie sich die Informationen zum Endoprothesenpass ausdrucken

Sind Entzündungen im Körper für eine künstliche Schulter gefährlich?

Eine Infektion kann im Extremfall nicht nur lokal auftreten, sondern sich im ganzen Körper ausbreiten und auch das neue Schultergelenk angreifen. Behandeln Sie vor allem eitrige Infektionen gewissenhaft. Informieren Sie in jedem Fall Ihren Arzt und nehmen Sie die gegebenenfalls verordneten Medikamente nach Vorschrift ein. Das gilt für alle Arten von Infektionen, zum Beispiel im Rachen und im Zahnbereich, bei Infektionen der Harnwege und des Blinddarms, bei einem Abszess oder einem eingewachsenen Zehnagel.

Kann es Probleme mit einer künstlichen Schulter bei der Kontrolle am Flughafen geben?

Da künstliche Gelenke zum Teil aus Metall bestehen, kann es passieren, dass sie beim Durchschreiten des Metalldetektors an der Sicherheitskontrolle Alarm auslösen. In solchen Fällen ist es hilfreich, seinen Endoprothesenpass dabei zu haben. Der Pass wird in der Regel von der operierenden Klinik ausgestellt und ist meist im Brieftaschenformat. Er enthält Informationen zum künstlichen Gelenk und schafft so – nicht nur bei Flugreisen – Sicherheit und Transparenz.

Welche Sportarten sind für Schulterpatienten empfehlenswert?

Es gibt Sportarten, die im Normalfall problemlos ausgeführt werden können, sobald das neue Gelenk verheilt ist. Dazu zählen etwa Wandern, Jogging oder Fahrrad fahren. Welche Sportart für Sie persönlich gut geeignet ist, besprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt.

Hier finden Sie weitere Empfehlungen

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Gelenkersatz?

Arthrose ist mit den heute zur Verfügung stehenden Therapien nicht heilbar. Das richtige Verhalten in Kombination mit geeigneten Behandlungsmethoden kann aber helfen, das Fortschreiten der Arthrose zu verlangsamen. Der richtige Zeitpunkt zum Einsatz eines Implantats ist individuell unterschiedlich. Wenn die persönliche Lebensqualität durch Schmerzen stark eingeschränkt ist und konservative Behandlungsmöglichkeiten keine ausreichend Linderung bringen, kann eine Gelenkoperation in Erwägung gezogen werden. Diese Entscheidung ist unabhängig vom Alter und sollte in enger Abstimmung mit Ihrem Arzt getroffen werden.

Ist Arthrose heilbar?

Arthrose ist mit den heute zur Verfügung stehenden Therapieverfahren nicht heilbar. Ist der Knorpel einmal zerstört, kann er sich nicht wieder regenerieren. Die Diagnose Arthrose zieht aber nicht zwingend starke Beschwerden und einen Gelenkersatz nach sich. Als Betroffener kann man viel für die Gesundheit seiner Gelenke tun und das Fortschreiten der Arthrose verlangsamen. 

Lesen Sie hier mehr zum Thema konservative Therapien

Sind Kontrolluntersuchungen nötig, auch wenn keine Beschwerden vorliegen?

Kontrolluntersuchungen bei Ihrem Arzt dokumentieren Ihre Fortschritte und lassen mögliche Komplikationen frühzeitig erkennen und ausräumen. Mit Röntgenaufnahmen kann der Arzt den richtigen Sitz des neuen Gelenks und die umliegende Knochenbeschaffenheit überprüfen, die Stärke und Stabilität Ihrer Muskulatur testen und Ihr Gangbild kontrollieren. Je länger die Gelenkoperation zurückliegt, desto weiter liegen die Kontrolltermine im Normalfall auseinander. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, in welchen Abständen Nachuntersuchung bei Ihnen sinnvoll sind.